Aus der Geschichte der Stadt Linden 2015

Vor ausverkauftem Haus wird in der Stadthalle das 15. Neujahrskonzert des Musikcorps der Freiwilligen Feuerwehr Großen-Linden präsentiert. Dabei stellt sich erstmals die im vergangenen Jahr neu gegründete Gruppe „Musikalische Früherziehung“ vor.

Im März findet eine kleine Feier ,,5 Jahre Kleiderstube Wäschek(l)ammer‘‘ der Evangelischen Kirchengemeinde Großen- Linden statt. Im Gewerbegebiet Lückebachtal wird vor dem ,,Magic Bowl‘‘ die Feldlokomotive mit zwei Förderwagen eingeweiht - zu dieser Stunde ist eine partielle Sonnenfinsternis zu verfolgen. Das Storchennest wird im Renaturierungsgebiet „Rohrwiesen“ errichtet und am 30. März offiziell seiner Bestimmung übergeben – am 9. April werden die ersten Störche auf dem Nest gesichtet.

Völlig verregnet ist der 26. Marienmarkt, zu dem auch aufgrund des prognostizierten Schlechtwetters lediglich rund 90 der angemeldeten 110 Marktbeschicker gekommen sind. Erstmals führt der Gewerbeverien Linden mit zehn Ausstellern in der TV-Halle eine Gewerbeausstellung durch. Der Erlös des Marienmarktgewinnspiels beträgt 1.505 € und wird jeweils zur Hälfte an den Förderverein Soziale Dienste Linden und die Aktion Menschen mit Behinderung (AfMB) Stadt und Landkreis Gießen überreicht.

Ende Mai – das Storchenpaar hat Drillinge – das erste Storchenpaar in Linden seit 1945.

Im Juni findet der ,,Tag der offenen Gärten‘‘ des Obst- und Gartenbauvereins Großen-Linden mit vielen geöffneten Privatgärten und zahlreichen Besuchern statt. Erstmals werden ab dem Lehrgarten geführte Radtouren bei dieser achten Auflage angeboten. 25 Jahre ,,Heimatkundlicher Arbeitskreis Linden e. V.‘‘ werden im Gasthaus „Zum goldenen Ritter“ gefeiert.

Erster Spatenstich für das schnelle Internet in Linden. Bürgermeister Jörg König schreitet dabei in der Obergasse gemeinsam mit dem kommunalen Ansprechpartner für den DSLAusbau der Telekom zum symbolischen ersten Spatenstich. Rund 4.900 Haushalte in Linden sollen vom schnellen Internet profitieren, wobei die Telekom das Netz im Vorwahlbereich 06403 in zwei Schritten mit Vectoring-Technik mit bis zu 100 MBit/s ausrüstet. Im ersten Schritt sollen im Stadtteil Großen-Linden rund acht Kilometer Glasfaserkabel verlegt und zwölf Multifunktionsgehäuse erweitert sowie mit modernster Technik ausgestattet werden. Dadurch werden rund 2.700 Haushalte in Großen- Linden bis Anfang Dezember 2015 vectoringfähig. Des Weiteren werden im zweiten Schritt in Leihgestern weitere zehn Multifunktionsgehäuse mit Glasfaser ertüchtigt und dabei 2.200 Haushalte bis Anfang April 2016 vectoringfähig. Der Ausländerbeirat der Stadt Linden veranstaltet sein 20. Internationales Grillfest ,,Auf dem Luh‘‘. Am 5. Juli gibt es wieder einen Besucher-Rekord im Freibad der Stadt Linden. Bei 38 Grad strömen 3.500 Besucher ins Freibad.

Die Kirmes in Großen-Linden startet mit dem Kirmesbaumstellen und dem Konzert „The Oldies“. Die 1225 Jahrfeier von Großen- Linden findet im Kirmeszelt auf dem Turnhallenplatz mit einer von Jürgen Arnold vorgetragenen und Helmut Faber verfassten „Zeitreise“ sowie anschließendem Konzert der Mundartgruppe „Kork“ statt. Der Erlös von 1.460 € des Abends ist für die Gießener Tafel in Linden bestimmt. Die erfolgreiche Kirmes klingt mit Ökumenischem Gottesdienst und Frühschoppen mit dem „Hessen-Express“ aus.

125 Jahre Obst- und Gartenbauverein Großen-Linden werden mit einem Festwochenende in und um das Musikcorps- Vereinsheim gefeiert.

Das 29. Lindener Stadtfest bricht einige Rekorde. Bei über 32 Grad eröffnet die ,,Tom-Pfeiffer-Band‘‘ nach dem Fassbieranstich von Bürgermeister Jörg König das Stadtfest, am Samstag spielten ,,Super Phoenix‘‘ auf und zogen ebenfalls die Massen an. Am Sonntag gab es nach dem Ökumenischen Stadtfestgottesdienst Blasmusik. Verkaufsoffenes Gewerbegebiet Lückebachtal – die Firma Alternate zieht die Massen an – fast 10.000 Besucher werden gezählt.

Im September veranstaltet die Burschenschaft Concordia das 5. VW-Bulli-Treffen auf dem Festplatz an der Volkshalle. 84 Teilnehmer mit ihren Fahrzeugen kommen aus ganz Deutschland.

Die Ferienspiele 2015 der Stadt Linden gehen mit ,,Action Pur‘‘ bei der Evangelischen Stadtmission zu Ende. In Zahlen ausgedrückt, hatten sich 313 Kinder zu den 127 Kursen angemeldet, es wurden 1280 Wünsche abgegeben und nahmen 1.130 Kinder an den Kursen teil, für die 36 Kursleiter zur Verfügung standen. Das Städtische Freibad schließt nach 108 Tagen – 47.100 Badegäste.

Fit für‘s Feuer wird zum fünften Mal ausgetragen. Allerdings nehmen lediglich 15 Teams an diesem in Großen-Linden ausgetragenen Wettkampf der Feuerwehren Großen-Linden/Heuchelheim teil.

5 Jahre Historisches Wasserhaus Leihgestern werden mit einem „Singen am Wasserhaus“ im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals‘‘ gefeiert.

Erster Spatenstich für das Seniorengerechte Wohnen im Stadtzentrum. Zwei Häuser mit 28 Wohnungen werden für 5 Millionen € durch die Fischer-Steinbrecher GbR errichtet.

Mit Stefan Aigner und David Abraham kommen zusammen mit Teammanager Christoph Preuß (Linden) beim Eintracht- Frankfurt-Fan-Club ,,Ebbelwoi-Adler‘‘ Großen-Linden anlässlich dessen zehnjährigem Bestehen vorbei und stehen den Fans Rede und Antwort. Zum Abschluss trägt sich das Trio ins Goldene Buch der Stadt ein.

Im Oktober wird der Tag der Tracht in der Evangelischen Kirche Leihgestern mit einem Mundartgottesdienst mit Pfarrer i. R. Robert Kraft, einem Trachtenumzug von der Kirche zur Volkshalle und einem bunten Programm begangen.

Zur Bürgerinformationsveranstaltung wegen der Flüchtlings- Notunterkunft in Leihgestern kommen 1.100 Bürger in die Stadthalle um sich von Landrätin Anita Schneider und Bürgermeister Jörg König sowie Holger Claes vom Diakonischen Werk informieren zu lassen. Am Tag danach werden die ersten Flüchtlinge erwartet – insgesamt 87, fast ausnahmslos Syrer, überwiegend junge Männer, aber auch zwei Kinder – mit zwei Bussen in die Notunterkunft für Flüchtlinge auf dem Festplatz in Leihgestern. Zuvor haben diese beim Landkreis in Gießen die Registrierung durchlaufen. Zur gleichen Zeit finden sich in der Stadtmission fast 200 Bürger ein, die Hilfe leisten und sich ehrenamtlich bei der Flüchtlingshilfe einbringen wollen.

Gleich zwei Umweltpreise werden in der Stadtverordnetensitzung im November verliehen. Umweltpreis 2015 an den Obstund Gartenbauverein Großen-Linden und nachträglich der Umweltpreis 2014 an Franz Hübner.

Einen elektrischen Patienten-Aktivlifter im Wert von 4.120 € erhält das Seniorenzentrum Linden als Spende von der Lindener Diakonie und dem Förderverein Soziale Dienste Linden. Dabei handelt es sich um Spenden anlässlich des „Tages der Diakonie“ im Juli.

Enthüllung einer Gedenktafel für neun jüdische Mitbürger am Haus Kirchstraße 42 / Ecke Kantstraße.

Der letztmals vom Gewerbeverein Linden veranstaltete 20. Nikolausmarkt findet mit 54 Ständen rund um’s Heimatmuseum statt.

Der Generationenbrücke Linden wird im hessischen Landtag in Wiesbaden von Sozialminister Stefan Grüttner die Landesauszeichnung für soziales Bürgerengagement verliehen. Diese ist mit 300 € dotiert. Die Generationenbrücke gehört zu jenen acht hessischen Gruppen, denen diese Ehrung zuteil wurde.

Die ,,Kindertagesstätte Stadtzentrum‘‘ weiht mit einem Lichterfest im Stadtzentrum ihre „Rappelkiste“ in der Konrad-Adenauer-Straße ein.

1206
1396
1641
1592
1950
1963
1981
1996

Sprechzeiten der Stadtverwaltung
  • Mo 08 - 12 Uhr
  • Di 08 - 12 Uhr
  • Mi 14 - 18 Uhr
  • Do 08 - 12 Uhr
  • Fr 08 - 12 Uhr
Kontakt
  • Tel.: 06403-605-0
  • Fax: 06403-605-25
  • Magistrat der Stadt Linden
    Konrad-Adenauer-Str. 25
    35440 Linden
Nach oben